Archiv für den Monat: Oktober 2017

Catalunya Bikerace


Ein Tag vor dem Rennen:

Wir sind das erste Stück der Strecke abgefahren, dabei stellte sich schnell heraus das es Steil und Technisch nicht einfach werden würde. Nach dem ersten schiebe Stück ging es durch kleine Rohre wo man schon mal den kopf einziehen musste. Nach einem kurzen Schotter Anstieg wurde man aber mit einem sehr geilen Trail Belohnt. Nach dem Trail brachen wir die Runde ab und holten unsere Startunterlagen.

Stage Eins:

Gestartet wurde als Time Trail. Da ich Elite Men gemeldet war Starten wir als Letze Gruppe. Um 16:02:30 war mein Start. Zu Zweit Standen wir in der Aufstellung, gaben uns noch mal die Hand und wünschten dem andren viel Glück. Dann Startete mein erste UCI renne!
Da ich den ersten abschnitt gut kannte konnte ich sofort Vollgas geben und mich ein Stück vorarbeiten. Relativ zügig holten wir die vor uns gestartet Fahrer auf. Im letzen anstieg musste man Gelände bedingt viel schieben wo sich dann jede menge Stau bildete, kurz vor der Letzen abfahrt kommen dann die ersten Profis. in der Letzen abfahrt machte ich mir dies so gut es ging zu nutze und fuhr hinter her da die den Weg frei machten.
Fazit: Sehr Strenger erster Tag mit leichten krampfen am Schluss, aber alles gegen und war so auch zu frieden.

Stage Zwei: (Queen Stage )

Heute war Start um 10 Uhr. Auf Grund meiner Platzierung Startet ich in Block 3, da ich das etwas zu spät gemerkt habe stand ich ganz hinten im Block. wir wurden 5 min nach den ersten gestartet. Ich hab ja schon viele schnelle Starts mit erlebt, aber so etwas wie an dem Tag noch nie! Mit absolutem Max Sprint ging ges durch den Ort zum ersten Anstieg. (Ist halt doch ein UCI Rennen) gleich in dem ersten Trail Standen wir furchtbar im Stau was viel zeit kostete. Dort merkte ich auch das in meinem Lockout System Luft war weshalb ich in der Ersten Feedzone von unser Betreuer ein Klebeband um den Hebel machte, Jetzt funktionierte es wieder. Im ersten längere anstieg konnte ich schnell meinen Tritt finden und wieder etwas zeit gut machen.
Auch im Zweite ging es mir noch Relativ gut. In der Letzten Abfahrt macht die Federung wieder Problem und aus meinem Fully wurde Langsam ein Hradtail mit Starrgabel. was auf der inzwischen Nassen abfahrt kein Vorteil war. Zügig ging es dann bei regen ins ziel.
Fazit: Lang; Nass; aber gute Beine auch an Tag Zwei ( Was ist mit den Spaniern Berg ab bloß los??? die Fahre als sei der Leibhaftige in form eines Stieres hinter ihnen her!!!)

Stage Drei: ( Bike Park Tag)

Gestartet wurde wieder um 10 Uhr in Block drei auf einer höhe von 1700m.
Da ich wusste das es nach gut 100 hm in den Ersten Trail bis auf 1400 m runter ging war klar ich musst mit den Ersten aus meinem Block in den Trial. Diese Mal stand in im Block ca in der Mitte. Ab Startschuss gab ich alles konnte so als dritter in den ersten Anstieg gehen. nach einer runde um einen kleinen Speicher See und einer Kleinen Welle ging ich als zweiter aus dem Block in die Abfahrt. Sofort machten wir meter gut und waren in dem engen Trail schnell weg.
In dem Steilen Anstieg wo man viel schieben musste konnte ich mich weiter hin gut halten und bis zur führenden Frau aufschliessen.
Dann ging es in de Bike Park, wo ich alle Skills auspackte die ich von Elias gelernt hatte und konnte mich dort noch einem verrückten Spanier vorbei schiebe der auch voll abfuhr.
Mit Platz 56 in der Elite an dem Tag und knapp 20 min Rückstand auf die Führenden war das mein bisher bestes Ergebnis und ich mega Happy mein erstes UCI Etappen rennen geschafft zu haben.
Fazit: Kurz; Steil Berg auf wie Berg Ab. Auch am dritten Tag hatte ich noch gute beine, gefühlt sogar die Besten.
Mit Gesamt auf Platz 66 in der Elite Men Wertung bin ich voll zufrieden.

Jetzt kann die Winter pause kommen:)