Archiv für den Monat: Juni 2017

Hitzeschlacht beim Kitzalp Marathon

Am Samstag fand in Kirchberg in Tirol der Kitzalp Marathon statt. Bei Temperaturen von gut über 30 Grad waren alle Strecken eine echte Herausforderung für alle Fahrer. Wie jedes Jahr war auch dieses Mal die Konkurrenz groß und ein starkes Fahrerfeld unterwegs.

Um 8 Uhr starteten die Strecken Marathon Ultra 90km/3800hm und Extrem 58km/2700hm.

Martin Kieltsch und Lukas Oberstetter waren für die lange Ultra Distanz gemeldet. Martin erkämpfte sich in einer Hitzeschlacht einen ausgezeichneten Platz 6 Männer allgemein. Nur 5 Minuten hinter ihm kam Lukas trotz Sturz als 18. der Männer Lizenzklasse ins Ziel.

Wolfgang Martin und Stefan Natter traten zur Extreme Strecke in der AK M50 an. Über die steilen Anstiege zur Choralpe und Mausefalle und den Fleckalmtrail erreichte Wolfgang einen sehr guten 18. Platz. Stefan bog auf der Strecke zur Medium Plus Distanz ab und wurde deshalb nicht gewertet.

Der nächste Start war um 9 Uhr Marathon Medium Plus 46km/2000hm und Medium 36km/1300hm.

Marco Baumann entschied sich für die Medium Plus Strecke, ebenfalls mit Choralpe und Fleckalmtrail und konnte mit einem starken 20. Platz Männer allgemein finishen.

Nico durfte für seine Altersklasse U19 nur auf die Medium Strecke starten. Seine Beine waren gut, jedoch die Konkurrenz auch nicht ganz schwach. So blieb er die ersten 200hm des einzigen langen Anstiegs am Hinterrad seines Gegners und beschleunigte als dieser langsamer wurde. Über die Spitze des Berges fuhr er bereits 2 Minuten Vorsprung heraus, die er bis zum Ziel noch auf 4 Minuten ausbauen konnte. Er gewann seine Altersklasse klar und erreichte einen hervorragenden 7. Platz Overall bei sehr starker Konkurrenz.

Nico Platz 1 U19

Der letzte Start für die Marathon Light Distanz von 25km/850hm war erst um 11.30 Uhr angesetzt, mitten in der Mittagshitze.

Petra Martin entschied sich spontan nach einer überstandenen Angina für die Kurzstrecke. Dass die Entscheidung richtig war, stellte sich sehr schnell heraus, als sie in den Anstieg zur Wiegalm bei 43 Grad auf dem Tacho ging. Doch die Kraft und die Ausdauer waren wieder da und so konnte sie deutlich ihre AK Damen M40 gewinnen und als 2. Dame Overall ins Ziel fahren.

Petra Platz 1 W40

Doppelsieg für Nico Bortscheller und Simon Jungkunz in der U23 beim Marathon in Pfronten

Siegerehrung Pfronten
Nico und Simon Siegerehrung

Auf der Marathonstrecke in Pfronten über 51km und 1900hm gab es gleich mehrere Podiumsplätze für das Medsport-Team.

Nico Bortscheller und Simon Jungkunz ließen der Konkurrenz keine Chance. Nach nur 2:35Stunden raste Nico über die Zielinie, kurz später folgte Simon und damit sicherten sich die beiden Medsport-Nachwuchsfahrer  souverän den ersten und zweiten Platz in der U23 Klasse. Zudem konnten Sie zusammen mit Markus Pielenz, der Platz vier (AK)belegte, den zweiten Platz in der Team-Wertung erkämpfen.

Auch Katja Walz fuhr aufs Podium und belegte den dritten Platz in Ihrer AK.

Katja Walz
Katja bei der Siegerehrung

Stefan Natter hatte leider Pech. Auf den sehr rutschigen Schotter Abfahrten, rutschte Ihm in einer  Kurve das Vorderrad weg und er stürzte. Mit Schürfwunden stieg er wieder aufs Rad und finishte auf Platz 32 in seiner AK.

Andy Hofmann ging auf die Kurzstrecke mit 26km und 840hm, fuhr ein gutes Rennen und freute sich über Platz sieben in seiner AK.

Auf die lange Strecke ging Lukas Oberstetter(Sportpark Au), mit 76km und 2600hm mußte er den Breitenberg von beiden Seiten hochfahren. Nach genau 4:00 Stunden konnte er auf Platz 23. in der Elite Klasse finischen.

 

12 Stunden MTB Weltmeisterschaft in Penzberg

Starke Leistungen bei der 12 Stunden WM

Nach 10 Jahren in Weilheim fand am Samstag, 3.6.2017 die 12 Stunden MTB Weltmeisterschaft erstmals in Penzberg statt. Nachdem es die letzten beiden Jahre sehr verregnet war, hatte es der Wettergott gut gemeint bei Sonne und 30 Grad, sogar die angesagten Gewitter am Nachmittag blieben aus.
Die sehr schnelle Strecke war kürzer als die Jahre vorher, aber mit 90 hm auf 4 km, vielen kräftezehrenden Wiesenstücken und einer Slalom-Ski-Abfahrt durchaus anspruchsvoll.

Platz 3 bei den starken 4er Männer Teams
Bei den sehr starken 4er Männer Teams traten Jorden Haarpaintner, Nico Bortscheller, Lukas Oberstetter und Simon Jungkunz als eines der jüngsten Teams aussichtsreich an. Von Beginn an waren die Plätze sehr hart umkämpft und die Fahrer schenkten sich keinen Meter. Mit Zeiten von 9-10 Minuten pro Runde holten sich die Jungs einen hervorragenden 3. Platz mit 72 gefahrenen Runden.

4er Männer Team mit Lukas, Simon, Nico und Jordan

Petra und Wolfgang unterwegs als Einzelfahrer
Aufgrund der guten Wettervorhersage entschieden sich Petra und Wolfgang Martin am Donnerstag noch spontan jeweils als Einzelfahrer zu starten.

Die ersten Stunden liefen für Wolfgang sehr gut, jedoch setzten ihn zur Halbzeit nach 6 Stunden Magenkrämpfe und Kreislaufproblem ausser Gefecht und er musste das Rennen abbrechen.

Petra hatte mehr Glück. Von der ersten Runde an konnte sie sich in Führung bringen und nach und nach ihren Vorsprung ausbauen. Gleichmäßig und ruhig zog sie Runde um Runde ohne Pause ihre Bahnen. Nach 3,5 Stunden war sie bereits eine Runde, nach 7 Stunden 2 und nach 10 Stunden 3 Runden voraus. In der letzten Stunde lag sie uneinholbar auf Platz 1. Da die eng beieinander liegenden Männerteams in ihren letzten Runden noch extrem um die Platzierungen kämpften und es auf der Strecke wild zuging, beendete Petra nach 11.42 Stunden mit 44 Runden gemeinsam mit der Führenden der 2er Damen Teamwertung ihr Rennen mit dem Sieg bei den Frauen und dem Weltmeistertitel.

Platz 1 für Petra bei den Einzelfahrerinnen