Archiv für den Monat: Juni 2016

Dreimal Podium auf der Königsstrecke beim Kitzalp Marathon

Der Kitzalp Marathon in Kirchberg in den wunderschönen Kitzbüheler Alpen zählt bei den Medsport MTB Fahrern schon seit Jahren zu den Favoriten.

So traten auch dieses Jahr Katja, Markus, Dominik, Martin und Julian auf der Ultra Strecke mit 90km und 3800hm an, Stefan auf der Extreme mit 58km und 2700hm, Petra, Philipp und Wolfgang auf der Medium Plus mit 46km und 2000hm und Gerhard auf der Medium mit 36km und 1300hm an.

Ausgelassene Stimmung bei der Siegerehrung
Ausgelassene Stimmung bei der Siegerehrung

Das Wetter war absolut traumhaft und verlangte bei schwülen Temperaturen von bis zu 30 Grad den Fahrern alles ab. Eine hohe Flüssigkeitszufuhr stand hier an oberster Stelle.

Für alle Medsportler ging es beim ersten Anstieg über 1000hm am Stück auf die Choralpe, wo man am Gipfel mit tosenden Applaus, Musik und Moderation die letze Rampe mit bis zu 30% Steigung hoch gejubelt wurde.

 

Dominik 3. AK auf der Ultra
Dominik 3. AK auf der Ultra

Die weiteren Höhenmeter haben den Marathonisti nicht weniger weh getan, aber alle kamen gesund und ohne Probleme durch. Sogar der berüchtigte Fleckalm Trail, der auf der Ultra Strecke sogar zweimal bewältigt werden musste, war am Samstag sehr gut zu fahren und hat „fast“ Spaß gemacht.

 

 

Julian 3. Platz AK auf der Ultra Strecke
Julian 3. Platz AK auf der Ultra Strecke

Dominik erreichte nach 5:23:30 Stunden das  Ziel und landete auf dem 14. Platz in der Gesamtwertung und wurde Dritter seiner AK wie auch Julian, der 21. in der Gesamtwertung wurde.

Markus und Martin sind fast zeitgleich nach 6:24 Stunden auf den 12. bzw 9. Platz ihrer AK gefahren.

 

 

Katja Gesamt Zweite bei den Frauen auf der Ultra Strecke
Katja Gesamt Zweite bei den Frauen auf der Ultra Strecke

Katja konnte ihre Kraft perfekt einteilen und fuhr einen souveränen zweiten Gesamtplatz ein.

Petra kam auf einen starken vierten Platz und verpasste nur um 30 Sekunden das Treppchen.

Als nächstes stehen Oberammergau und dann eine Woche später Salzkammergut im Rennkalender.

Mountain-Bike Marathon Pfronten

Claudia Hassel, Andreas Hofmann, Martin Kieltsch,Petra Martin, Markus Pielenz, Wolfgang Martin ,Katja Walz
Claudia Hassel, Andreas Hofmann, Martin Kieltsch,Petra Martin, Markus Pielenz, Wolfgang Martin ,Katja Walz

Stark besetzt ging es am Samstag nach Pfronten. Drei Strecken standen zur Auswahl. Die Kurzstrecke mit 26km und 940hm, der Marathon mit 53km und 1900hm und die extrem Strecke mit 70km und 2600hm.

Claudia und Andreas entschieden sich für die Kurzstrecke.  Andreas konnte nach 1:29:26 Stunde als Sechster seiner AK das Rennen beenden und Claudia kam nach 1:51:41 Stunde als Siebte Ihrer AK über die Ziellinie.

Petra und Wolfgang gingen auf die Marathon Strecke und kamen nach 3:24:41 Stunden bzw. 3:21:42 ins Ziel. Für Petra bedeutete das Platz 6 AK und für Wolfgang Platz 11 AK.

Katja, Martin und Markus gingen auf die Extrem Strecke und konnten sich den dritten Platz in der Teamwertung erkämpfen.

Katja Walz, Martin Kieltsch und Markus Pielenz bei der Siegerehrung für die schnellsten Teams
Katja Walz, Martin Kieltsch und Markus Pielenz bei der Siegerehrung für die schnellsten Teams

Martin fuhr ein sehr starkes Rennen, riskierte alles und fuhr von Anfang an Vollgas. Auch ein Sturz in der Abfahrt vom Edelsberg konnte Ihn nicht bremsen und er belohnte sich mit dem dritten Platz in der U23 Kategorie.

Katja kommt nach Ihrem Schlüsselbeinbruch und damit verbundenen Trainingspause immer besser in Fahrt. Sie lieferte sich ein Kopf an Kopf Rennen mit Paulina Wörz und Florentine Striegl (beide RSC Auto Brosch Kempten). Erst am letzten Anstieg hoch zum Breitenberg, musste Sie die beiden Langstreckenspezialistinen ziehen lassen und kam als Dritte Dame ins Ziel, was gleichzeitig Platz 2 in Ihrer AK bedeutete.

Katja Walz Siegerehrung AK Extrem Strecke in Pfronten
Katja Walz Siegerehrung AK Extrem Strecke in Pfronten

Glückwunsch an alle Teilnehmer, dass war wieder ein sehr erfolgreiches Wochenende für uns!

Bayerischer Vizemeister im Marathon

War sehr knapp, 14s auf den Ersten. Hab die ersten 30km von 48km und 1400hm geführt. Dann bin ich leider mal 10km ziemlich eingebrochen, konnte mich aber wieder fangen und die letzten 8km mit Lukas zusammen fighten – auf den ich 5min aufgefahren bin. Derr ist aber die Langdistanz gefahren. Nach 2h 12min kam ich ins Ziel. Im Großen und Ganzen bin ich sehr zufrieden, da die Saison bisher noch nicht so optimal gelaufen ist und ich mit den Abschlussprüfungen zur Zeit auch sehr beschäftigt bin. Für die vielen Trails im Rennen hatte ich genau das richtige Bike von Lapierre undRad’l Altmann, konnte nochmal richtig Zeit gut machen und vor allem auch erholen bergab auf dem Fully.Vielen Dank!!!

Vielen Dank für die Unterstützung im Vorfeld an Markus Pielenz, Reinhard Bär und Andreas Haarpaintner. Alleine wäre ich nie so weit gekommen.
Vielen Dank auch an die Firmen Suunto, Sponser und Sportpark Au.IMG_6558 Podest JJ im Startblock IMG_6534 IMG_6530 IMG_6525 IMG_6515 IMG_6514

Protective Bike Four Peaks Etappenrennen

Dominik Schwaiger und Stefan Natter nahmen vom 15.-18.07.16 am Protective Bike Four Peaks Etappenrennen teil. Das Four Peaks ist bekannt für steile lange Anstiege, schwierige anspruchvolle Singletrails.  Vier Etappen rund um Saalfelden, Leogang und Kirchberg. Nach vier Tagen hatten beide 206km und 8150 HM auf dem Tacho stehen. Bei regnerischem Wetter und schwierigen rutschigen schlammigen Streckenbedingungen konnten beide Medsportler trotz Stürze und Materialproblemen finischen.

rutschiger Boden machte allen Teilnehmern große Schwierigkeiten
rutschiger Boden machte allen Teilnehmern große Schwierigkeiten

IMG-20160620-WA0001

Dominik fuhr ein sehr starkes Rennen, trotz heftigem Sturz am ersten Tag und Reifendefekt kam er von Tag zu Tag immer besser ins Rennen und konnte die Strecke in einer Zeit von 10:59.22 Stunden als 22ter in der Elite Klasse finischen. Ein tolle Leistung in dem sehr stark besetzten Rennen.  Stefan erreichte Platz 113 in der Masterkategorie und benötigte 15:41.26 Stunden für die 206 km.

Dominik Schwaiger nach vier harten Tagen im Ziel
Dominik Schwaiger nach vier harten Tagen im Ziel

Gratulation an Beide!

 

 

Ortler Bike Marathon im Vinschgau

Am Samstag haben vier Medsportler am Ortler Bike Marathon , einem der görßten Mountainbikemarathons Italiens, teilgenommen. Trotz der schlechten Wettervorhersage gingen über 1300 Teilnehmer an den Start. Mit dabei Katja Walz, Gerhard Gohl, Alex Altmann und Markus Pielenz.

Alex Altmann, Gerhard Gohl, Katja Walz und Markus Pielenz vorm Moriggl Hotel in Burgeis
Alex Altmann, Gerhard Gohl, Katja Walz und Markus Pielenz vorm Moriggl Hotel in Burgeis

Bei strömenden Regen fiel um 8:00 Uhr der Startschuss für die Langdistanz: 90 km mit 3000hm,  lange Anstiege, schöne, technisch anspruchsvolle Singeltrails und wunderschönes Panorama kennzeichnen den Ortler Marathon. Markus erwischte einen guten Start und konnte sich im vorderen Drittlel einordnen. Nach genau 5:00 Stunden überquerte er als 10ter seiner AK die Ziellinie.

Katja hatte beim Start leider Pech und wurde in einem Sturz verwickelt und konnte erst nach kurzer Bikereparatur und mit Abschürfungen und Prellungen das Rennen fortsetzen. Die langen steilen Anstiege und technischen Abfahrten kamen Ihr zu Gute und Sie konnte nach 5:15 Stunden als erste Frau ihrer AK die Ziellinie überqueren.

Alex und Gerhard finishten Ihre erste Langdistanz dieses Jahr in 6:47 Stunden und waren sehr begeistert von Strecke, Panorama und Organisation.

Katja bei der Siegerehrung AK
Katja Walz bei der Siegerehrung AK
Die sieben schnellsten Frauen der Langdistanz
Die sieben schnellsten Frauen der Langdistanz

 

 

Mountainbikemarathon Tegernsee

Trotz des katastrophalen Wetters kamen 1300 Mountainbiker zum Tegernsee um am legendären Tegernseer Bikemarathon teilzunehmen. Es standen drei Strecken zur Auswahl: Kurzdistanz 23km mit 650 hm, Mitteldistanz 46km mit 1330hm, Langdistanz 82km mit 3150 hm.

Auf Grund des Dauerregens und der extrem schlammigen Strecke entschieden sich Petra Martin, Lucas Obersteller, Lutz Bauer und Markus Pielenz für die Mitteldistanz. Julian Philipp und Stefan Natter ließen sich nicht abschrecken und ging auf die Langdistanz. Nach 35km lag Julian auf Platz 6 super im Rennen, bis Ihn zwei Platten zum Aufhören zwangen. Stefan konnte ohne Defekt den widrigen Bedingungen trotzen und finischte die 82km und 3150 hm nach 6:31:27 Stunden.

Julian vor und nach dem Rennen:

Lucas und Markus fuhren die ersten zwanzig Kilometer zusammen und konnten sich durch Windschattenfahren super ergänzen bis Lucas einen Platten bekam. Die stark ausgewaschene Strecke und die freigelegten spitzen Steine machten vielen Teilnehmern große Probleme. Es kam zu vielen Stürzen und Defekten.

Markus  konnte nach 2:01:17 Stunde die Ziellinie als Fünfter seiner AK überqueren. Lucas konnte seinen Platten schnell beheben und kam nach 2:09.29 Stunden über die Ziellinie gerauscht.

Markus im Ziel
Markus im Ziel, sauber sieht anders aus

Ein perfektes Rennen fuhren Petra Martin und Claudia Hassel. Petra überquerte nach 2:30 Stunden als erste Dame Ihrer AK auf der Mitteldistanz die Ziellinie und Claudia war auf der Kurzstrecke die schnellste Frau Ihrer AK.

Petra nach ihrem Sieg
Petra nach der ‚Schlammschlacht‘
Petra und Claudia
Glückliche Siegerinnen:
Petra und Claudia